Projekt: Medialps - Disentangling anthropogenic drivers of climate change impacts on alpine plant species: Alps vs. Mediterranean mountains
Projektfinanzierung: ESS
Projektteam: GLORIA - Koordination, Martin Rutzinger, Robert Niederheiser, Stefan Mayr
Projektleitung: Manuela Winkler

 

Ziel dieses Projektes ist die Identifizierung von Biota und Lebensräumen mit besonders hohem Risiko für Biodiversitätsverluste sowie potentielle Refugien, in denen Pflanzen unter dem Einfluss des Klimawandels überleben können. Analysen werden auf zwei räumlichen Skalen in zwei kontrastierenden Biomen Europas durchgeführt: Auf lokaler Ebene werden auf Berggipfeln die Faktoren Temperatur, Wasserpotential und Stickstoffdeposition gemessen sowie Veränderungen der Vegetation und des Weidedrucks aufgenommen. Auf regionaler Skala werden Sonneneinstrahlung, Topographie (aus Satellitenbildern abgeleitet), Stickstoffdeposition und Klimaparameter sowie daraus errechnete Prognosen für verschiedene Klimawandelszenarien und bedeutende Landnutzungsänderungen erhoben.


Niederheiser, R., Rutzinger, M., Lamprecht, A., Steinbauer, K. & Winkler, M. (2016): Mapping alpine vegetation location properties by dense matching. In: The International Archives of the Photogrammetry, Remote Sensing and Spatial Information Sciences. Prague, Czech Republic Vol. XLI-B5, pp. 881-886.

den Outer, J. (2016): Analyse von Vegetationsstandorten im Hochgebirge mithilfe des Verfahrens des dense matchings von terrestrischen Schrägbildaufnahmen. MSc Thesis. Institute of Geography, University of Innsbruck.

Kamphuis, J. (2015): Vegetation detection in Structure-from-Motion derived 3D-models. BSc Thesis. Applied Earth Sciences. Delft University of Technology.

Niederheiser, R., Rutzinger, M., den Outer, J. & Winkler, M. (2015): Mapping vegetation location properties using a structure from motion approach. In: Perth III: Mountains of Our Future Earth. Perth, United Kingdom.