Die Mensch-Umwelt Beziehung im Hochgebirge war im Holozän permanenten Änderungen unterworfen, die zum einen durch veränderliche klimatische Bedingungen und naturräumliche Ereignisse, aber auch durch andere Makrotreiber wie die Sozioökonomie, Demographie, Migration und Verkehr verursacht sind.

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich vor allem mit den abiotischen Rahmenbedingungen der Mensch-Umwelt Beziehung im Bereich der Glaziologie, Hydrologie und Klimatologie im Hochgebirge. Schwerpunkte sind sowohl die Verbesserung der messtechnischen Erfassung des Ist-Zustandes der Kryo- und Hydrosphäre und die Einbindung dieser Daten (www.glaziologie.at) in internationale Netzwerke als auch die Verbesserung der Wiedergabe der betreffenden Prozesse in numerischen Modellen.